Kategorie 'Sonstiges'

Mai
'18

(erschien am 16.4.2018 in http://www.labournet.de/)
PDF

Mai
'18

(Erschien in: Tumult. H. 1/2018)
PDF
(Korrektur: Auf S. 58 muss es in der linken Spalte im 2. Absatz statt (ebd., 169) heißen: (Lipovetsky 1995, 169).)

Dez
'17

Ökonomie, Lebensweise und Nachhaltigkeit
München 2017, 209 Seiten, 19 Euro Oekom-Verlag ISBN 978-3-96238-004-5
Inhaltsverzeichnis und Vorwort finden sich
hier

Dez
'17

(erschienen: Zeitschrift für Didaktik der Philosophie und Ethik. Jg. 39, H. 2, 2017)
Im Gespräch mit…
Die Gespräche bringen kurz die wissenschaftliche Biographie interessanter Philosophen mit ihren Hauptarbeitsgebieten in Verbindung. Sie greifen ein zentrales Thema heraus und spitzen dies auf seine aktuelle Bildungsbedeutsamkeit hin zu. Durch Nachfragen wird dieses Thema dann möglichst knapp und deutlich erklärt und [...]

Dez
'17

(erschien am 23.7.2017 im Netzmagazin Telepolis)
„Weil ihnen keine Alternative zum Kapitalismus einfällt, sehnen sie sich nur nach einem menschlicheren Kapitalismus.“ (Der Spiegel H. 30, 2001)
Eine weit verbreitete Kritik am „Neoliberalismus“ vergleicht die Jahre ab Mitte der 1950er Jahre mit der Zeit ab 1980. Diese Kritik schreibt die Ursache für den festzustellenden Unterschied einem politischen Projekt [...]

Jul
'17

erschien in: “Tumult- Vierteljahresschrift für Konsensstörung”, H. 2/2017.

Jun
'17

Meinhard Creydt
WIE DENKEN AfD-WÄHLER ?
Der Mindestbestand politisch rechter Positionen
Erschien in: Telepolis, 8.1.2017
Beliebt ist es, anlässlich der Wahlerfolge der AfD die allerschwärzesten Worte zu bemühen. Das Bewusstsein ihrer Wähler wird in die Nähe von Rassismus und Nazismus gerückt oder als Vorstufe dazu verstanden. Gegenüber solchen worst-case-Interpretationen regen sich Zweifel. Im Berliner Dialekt [...]

Dez
'16

Eine Auseinandersetzung mit Ulrich Eisels Theorie der drei Weltbilder
Vorwort
I) Grundzüge von Eisels Theorie der drei Weltbilder S. 3
II) Christentum S. 17
II.1) Theologische Fragen
Der Unterschied zwischen Christentum und Humanismus
Der Stellenwert von Tätigkeit und Ausgestaltung der Persönlichkeit im Christentum S. 19
Die Besonderheit des Individuums und die Beziehung zwischen Gott und Individuum S. 22
Willens- und Entscheidungsfreiheit, Verantwortung und [...]

Okt
'16

Zum Artikel

Okt
'16

Erfahrungen, Analysen, Vorschläge
245 Seiten 21,90 € Erschienen: 31.10. 2016
ISBN: 978-3-89691-851-2
Zum Inhalt in drei Sätzen
Realitätstüchtige Konzepte für eine grundlegende gesellschaftliche Alternative unterscheiden sich um’s Ganze von unterkomplexen „Patentrezepten“ und totalitären Abwegen. Daraus ergeben sich – auch für Linke – unbequeme Fragen. In der Auseinandersetzung mit ihnen analysiert dieser Band, wie die Strukturen, Institutionen und Lebensweisen der [...]

Okt
'16

C. Iber verwendet Gedanken und Formulierungen aus meinem Buch „Theorie gesellschaftlicher Müdigkeit“ (Frankf. M. 2000, Campus Vlg.) ohne Zitatangaben. Die nachfolgend genannten Passagen finden sich in Ibers Band „Grundzüge der Marx’schen Kapitalismustheorie“ (Berlin 2005, Parerga Vlg.) bereits auf S. 16-18 im ersten Kapitel („Exposition einer neuen Kapitallektüre. 1. Motive und Intention“).
(Ein Einzelfall ist diese Vorgehensweise [...]

Mai
'16

Erschien in Tumult. Vierteljahresschrift für Konsensstörung, Ausgabe 1 /2016.
Zuwanderung, Heimatlosigkeit

Feb
'16

(erschien in: Sozialismus. H. 1/2016, 43. Jg.)
1) Die Zeitdiagnose
2) Vier Motive für Gaulands Plädoyer für Familie, Tradition, Religion u. ä.
3) Kritischer Exkurs zur Werte- und Sozialintegration
4) Die Gauland zufolge notwendige Orientierung
5) Abgrenzung nach rechts
6) Gaulands Prognose
Gern wird gegenwärtig die AfD als Rassistenpartei und Teil des „dunklen Deutschlands“ (Gauck) tituliert. Fraglich bleibt, wie weit es [...]

Feb
'16

(erschien im Netzmagazin telepolis am 14.1.2016)
Der Nationalsozialismus gilt vielen als eine Politikvariante, die sich an der Stärkung der kapitalistischen Ökonomie in Deutschland orientierte. In Zeiten zugespitzter sozialer Auseinandersetzung – die militante KPD bekam 1932 bei den letzten freien Wahlen 16,9 % der Wählerstimmen – konnte die NSDAP mit dem Versprechen der „Volksgemeinschaft“, mit dem [...]

Jul
'15

erschien in: Streifzüge, Nr. 63, Frühling 2015, Wien
Handeln „nach Recht und Gesetz“ steht in Gegensatz zu kriminellem Handeln. Die bürgerliche Gesellschaft funktioniert normalerweise ohne kriminelles Handeln. Ihre Strukturen und Lebensweise sind zugleich so beschaffen, dass aus ihnen starke Motive für kriminelles Handeln erwachsen. Einige von ihnen skizziere ich in diesem Artikel.
Menschen und Gegenmenschen [...]