Kategorie 'Kultur'

 

 

Der Text erschien in Streifzüge, Nr. 42, März 2008, Wien.

Der eigene Beitrag demokratischer Politik zur Erhaltung und Stärkung der menschlichen Weltlosigkeit

Der Artikel erschien unter der Überschrift ‚Gefühlsechte Menschelei. Filmische Vergangenheitsbewältigungen’ mit einer redaktionell umformulierten, missglückten Einleitung in: Forum Wissenschaft, 24. Jg., H. 1.

in: H. Leidig (Hg.): Kritisierte Gesellschaft. Berlin 1999

in: Freibeuter H. 66, 1995

in: Ganßmann, Heiner (Hg.), Produktion Klassentheorie (Festschrift Sebastian Herkommer). Hamburg 1993

Die Unterschiede zwischen E- und U-Kultur sowie zwischen den Kunstgattungen durchgreifend thematisieren die Theorien zur “Ästhetisierung” eine sowohl von ihrer Existenz als auch von ihrem Begriff her allgemeinere Lebensweise. “Ästhetisierung” zu denken erscheint notwendig als Gegenzug zur weitverbreiteten Suggestion, die vom Prestige der ästhetischen Sphäre ausgeht. Für die Sozialwissenschaften wird die Ästhetisierung auch durch ihren Stellenwert in der Sozialintegration relevant.